Lange Nacht - auch rund um den Stephanshof

"Christentum heißt nicht nur, am Sonntag in der Kirche zu sein." Für Diakon Dr. Ulrich Ortner (rechts im Bild), der gemeinsam mit Diakonin Andrea Hofmann (links im Bild) die Vorstandschaft der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Bamberg bildet, ist Christsein viel mehr als Gottesdienste: Vorträge, Musik, Kabarett, Ausstellungen - die Bandbreite der Veranstaltungen und Aktionen, die die christlichen Gemeinden organisieren, ist groß. Erleben kann diese Vielfalt jeder, der möchte, am Freitag, 12. Mai 2017, bei der Langen Nacht der Kirchen, die die ACK Bamberg bereits zum vierten Mal initiiert hat. In über 20 Kirchen bieten christliche Glaubensgemeinschaften ein vielfältiges Programm bei freiem Eintritt. Auch in der Stephanskirche stehen Kanzelreden und Orgelimprovisationen auf dem Programm.

Die Aktion wird durch die Bamberger Kirchenglocken eingeläutet und um 18.30 Uhr am Grünen Markt eröffnet. Parallel findet ein Gottesdienst für Familien in der Erlöserkirche statt. Ab 19.30 Uhr sind die Besucher zu Lesungen, Ausstellungen, Film- und Theatervorführungen, Impulsen, Meditation, Konzerten und Gottesdiensten in die beteiligten Kirchen eingeladen. Einen Programmschwerpunkt bildet in diesem Jahr natürlich das Reformationsjubiläum. "Aber auch hier ist die Ökumene erleb- und spürbar - wie im gesamten Programm des Reformationsjubiläums im Dekanat Bamberg", freut sich Andrea Hofmann. "Die „Lange Nacht“ endet dann mit dem Nachtsegen, der um 23.30 Uhr in fünf Kirchen gespendet wird. Das Programm der Langen Nacht der Kirchen finden Interessierte unter www.ack-bamberg.de.

Verantwortlich für das Programm ist die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Bamberg (ACK), in der sich katholische, ukrainisch-griechisch-katholische, evangelisch-lutherische und freikirchliche Gemeinden zusammengeschlossen haben.